Daiquirí-Festival

Vom 22. Juni bis am 4. Juli servieren wir jeden Abend erfrischende Daiquirís in vielen Varianten. Klassisch aus dem Shaker oder «frozen» mit frischen Früchten!

In der El-Floridita-Bar stitzt bis heute Ernest Hemmingway an der Bar. Nicht mehr quicklebendig und mit einem erfrischenden
Drink in der Hand, sondern als Bronzestatue und Touristenattraktion. Das El Floridita war Hemingways erste Wahl für den Cocktail-Klassiker Daiquirí. Dass er hier als Stammgast verkehrte, verhalf der Bar und deren Spezialität, dem Daiquirí-Cocktail, zum Weltruhm.

Als Erfinder des kubanischen Cocktail-Klassikers gilt der amerikanischen Ingenieur Jennings Cox: Dieser leitete ab 1896 eine Eisenmine in der Nähe der kubanischen Stadt Daiquirí und servierte seinen an Whiskey oder Gin gewöhnten Besucher leichten kubanischen Rum, vermischte diesen aber mit Limettensaft und Zucker. Die Gäste waren begeistert. Wie sollte der neue Drink heissen? Da Rum Sour ihm zu lapidar erschien – denn genau genommen ist der Drink nichts anderes – kam Jennings Cox auf die Idee ihn nach der Stadt zu benennen, in der er kreiert wurde – Daiquirí.

Ein besonderes Augenmerk wurde dem Daiquirí vom «El Floridita»-Bartender Constantino Ribalaigua Vert geschenkt. Ursprünglich war der Daiquirí ein geshakter Drink, doch unter Ribalaigua Vert wurde die Nachfrage derart gross, dass das El Floridita die erste Bar Kubas wurde, die sich den eben erfundenen elektrischen Waring Blendor anschaffte. Seither wird ein Grossteil der Daiquirís im EL Floridita «frozen» serviert.

Als Hommage an Kuba, an das El Floridita und an Cantinero Constantino Ribalaigua Vert servieren wir diesen erfrischenden Sommerdrink zwei Woche lang in allen Varianten: Klassisch geshaked oder frozen mit Limetten, Erdbeeren, Mango, Passionsfrucht, Guave und Himbeeren.